HAMBURGER STADTPARK 
Pflanzen des Monats

JUNI   ( 6 )



Bauern- / Pfingstrose | Peonia   ( 6a )
 
Die Peonia officinalis war den Griechen als Heilmittel bekannt und galt auch auch als magische Pflanze, die der Erdgöttin Hekate gewidmet war.
Im Volksmund wurde sie auch als "Gichtrose" bezeichnet, da ihre Wurzeln gegen diese Krankheit sowie Darmstörungen und Epilepsie eingesetzt wurde und auch heute werden noch aus optischen Gründen ihre Blütenblätter verschiedenen Tees beigefügt.

Im christlichen Glauben gilt Päonie als Symbol für Reichtum und Heilung, aber auch als "Rose ohne Dornen" für Reinheit - hier bekam sie ihren Namen "Pfingstrose".


©www.bildarchiv-hamburg.de/AGB
Bauernrose  | Peonia officinalis ( 6a )


©www.bildarchiv-hamburg.de/AGB
Pfingstrose  | Peonia lactiflora ( 6a )

Die Bauernrose gehört in Europa mit zu den ältesten Gartenblumen und es gibt jetzt ca. 3000 Sorten und Arten. 
Auch in China als mit eines der Ursprungsländer der Pflanze wurde die Päonie als medizinische Pflanze genutzt. Sie würde als Symbol des Frühlings und des Reichtums gesehen und z.B. die  Paeonia lactiflora kam erst Mitte des 19. Jhd. von China nach Mitteleuropa.

   

  

Wasserlilie | Iris pseudacorus  ( 6b )
 

 
©www.bildarchiv-hamburg.de/AGB
Wasserlilie |  TIris pseudacorus  ( 6b )

 

   

Pfeifenstrauch | Philadephus grandiflora  ( 6c )
 

Die lieblich duftenden Blüten des Pfeifenstrauchs verleihen ihm auch im Volksmund irrtümlichwerweise den Namen  "Jasmin". 
Ob die Blüte dieses "falschen" Jamins auch die erhoffte aphrodisische Wirkung ähnlich die des echten hat, ist hier z.Zt. nicht bekannt, aber hier hilft gern auch die Imagination.


©www.bildarchiv-hamburg.de/AGB
Pfeifenstrauch | Philadephus grandiflora  ( 6c )

 

  

Japanischer Blumen-Hartriegel | Cornus kousa    ( 6d )
 

 
©www.bildarchiv-hamburg.de/AGB
Japanischer Blumen-Hartriegel | Cornus kousa  ( 6d )